Die Webwissenschaftler

Was machen Menschen mit dem Web, was macht das Web mit den Menschen?

Menü Schließen

QCAmap: Kostenfreies Online-Tool für die Qualitative Inhaltsanalyse (Mayring)

Wow, hier ging anscheinend mal wissenschaftliche Expertise mit Programmierung Hand in Hand! Zum Kontext: Die Qualitative Inhaltsanalyse nach Mayring ist eine weit verbreitete Methode in den Sozialwissenschaften, um bspw. Interviewtranskripte oder andere Texte auszuwerten. Ich bin gerade in einem Kapitel von Mayring und Thomas Fenzl (2014) zur Qualitativen Inhaltsanalyse (SpringerLink) über diesen Absatz gestolpert:

Zur weiteren Vertiefung und Unterstützung von Forschungsprojekten, die mit qualitativer Inhaltsanalyse arbeiten wollen, haben wir Materialien im Internet zusammengestellt (www.qualitative-content-analysis.aau.at) sowie eine spezielle Soſtware entwickelt (www.qcamap.org), die am Computer in interaktiver Form durch die einzelnen Schritte der qualitativen Inhaltsanalyse führt. Diese Webapplikation steht frei zur Verfügung (Open Access).

Screenshot der QCAmap-Startseite

Screenshot (nicht unter freier Lizenz)

Update: Herr Mayring und Herr Fenzl haben sich in den Kommentaren (s.u.) zu Wort gemeldet.

Ich weiß noch nicht viel über die Hintergründe und den jetzigen Stand – die Projekt-Webseite www. qualitative-content-analysis.aau.at scheint ein wenig im Jahr 2015 eingeschlafen zu sein, allerdings sind Workshops für 2016 und 2017 angekündigt. Das Online-Tool funktioniert zumindest auf den ersten Blick einwandfrei und ist kostenfrei nutzbar: www.qcamap.org.

Ob es noch aktiv gewartet und weiterentwickelt wird, kann ich derzeit nicht sagen (Entwicklerfirma ist counity). Um den praktischen Einstieg in die Qualitative Inhaltsanalyse zu erleichtern für Studierende, dürfte es aber allemal taugen* (Auch weil man sich aktiv mit der Qualitativen Inhaltsanalyse auseinandersetzen muss, um die verschiedenen Optionen im Tool überhaupt zu verstehen ;)).

Wenn man hier noch eine Online-Community mit dran hängt und vielleicht sogar das Tool unter eine Open Source Lizenz stellt, dann würden sich da auch noch mal ganz neue Potenziale auftun. Bitte mehr davon! 🙂

Kennt ihr zufällig vergleichbare, eventuell ebenfalls offene Projekte?

 

© 2018 Die Webwissenschaftler. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.